Newsletter der Windmühlenmesser-Manufactur aus Solingen
 
Newsletter Nr.2 – 23. Dezember 2016
 

 
Unser besonderer rostfreier Stahl
 
 

Im letzten Newsletter haben wir über „Carbonstahl“ berichtet. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit zwei anderen, von uns häufig verwendeten „rostfreien“ Stahlsorten. 

Stahl ist ein sehr vielseitiger Werkstoff, dessen Eigenschaften sich durch die Beimischung von verschiedenen Legierungselementen stark verändern lassen. 

Rostfreie Stähle, auch bezeichnet als „rostträge“ oder „nichtrostend“, wurden in Deutschland  erstmals 1912 zum Patent angemeldet. Allerdings wurden erst im Jahr 1922 rostfreie Stähle entwickelt, die sich auch zur Verwendung in der Messerproduktion eigneten. Es handelt sich um korrosions- und säurebeständige Stahlsorten. Wir verwenden für unsere rostfreien Messer vorwiegend „Chrom-Molybdän-Vanadium-Stahl“. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über dessen wichtigsten Legierungselemente und deren Wirkung: 

Kohlenstoff: Steigende Festigkeit und höhere Härtbarkeit des Stahls, verringerte Dehnung und Schmiedbarkeit, Schweißbarkeit und Bearbeitbarkeit.
Positiv: Erhöht Härte und Zugfestigkeit, verbessert Verschleißfestigkeit und Abrieb
Negativ: Erhöhte Sprödigkeit und verminderte Bruchfestigkeit

Chrom: Bei einem Chromanteil von mehr als 10,5% entsteht schützende und dichte Passivschicht an der Klingenoberfläche.
Positiv: Pflegeleichte, blanke Oberfläche, erhöht Zugfestigkeit, verbessert Widerstand gegen Verschleiß und Korrosionsbeständigkeit
Negativ: Sehr glatte Oberfläche, schwieriger zu schleifen, verringert Zähigkeit

Molybdän: Verringert die Anlass-Sprödigkeit und fördert die Feinkornbildung.
Positiv: Erhöht Härtbarkeit, Zugfestigkeit und verbessert Bearbeitbarkeit, Lochfraßbeständigkeit und Korrosionsbeständigkeit
Negativ: Reduziert Dehnbarkeit 

Vanadium: Starker Karbidbildner, bindet Stickstoff und ergibt eine feinkörnige Struktur
Positiv: Erhöht Festigkeit, Verschleißfestigkeit und Zähigkeit 

Die rostfreien Messer unserer „K-Serie“ weisen eine Härte von 60 HRC (Rockwell-Härtegrade) auf. Hierzu verwenden wir einen Stahl mit einem Kohlenstoffgehalt von 0,7%, kombiniert mit einem Chrom-Gehalt von 14,5%. Dies bedingt zum Einen die gewünschte Rostbeständigkeit, zum Anderen aber auch die außerordentliche Härte von 60 HRC. Durch den relativ hohen Gehalt an Kohlenstoffstahl kann sich auf der Klinge ein leichter Nebelschleier bilden. 

Bei der Auswahl eines Messers sollten Sie auch immer darauf achten, aus welchem Stahl die Klingen bestehen. Wir haben für Sie eine Aufstellung mit den wichtigsten Kriterien erarbeitet, die Sie bei der Stahlwahl zugrunde legen sollten. 

 
 

 
Der richtige Klingenstahl für Ihre Anforderungen
 
 

Exkurs über HRC – Rockwell Härtegrade

Rockwell Härtegrade (HRC) ist eine international gebräuchliche Maßeinheit für die Härte technischer Werkstoffe, u.a. für Messer. Geprüft wird die Härte eines Messers, indem die Eindringtiefe eines Prüflings (z.B. Diamantkegel) in den Werkstoff gemessen wird. Härte bedeutet in diesem Zusammenhang nämlich der Widerstand des Stahls gegen Verformung. Ein höher gehärtetes Messer behält demnach länger seine Form, bleibt also auch länger scharf, weist allerdings auch eine geringere Bruchfestigkeit auf.

 
 

 
Termine
 
 

Sa. 14.01.2017:
Schärfseminar bei Manufactum in Waltrop
Weitere Informationen


Mi. 18. - Do. 19.01.2017:
Bio-Beurs: Biomesse in Zwolle / Niederlande
Weitere Informationen


Mo. 23.01.2017:
Schärfseminar bei Manufactum in Köln
Weitere Informationen


Fr. 10. - Di. 14.02.2017:
Ambiente 2017: Messe in Frankfurt
Weitere Informationen


Mi. 15. - Fr. 17.02.2017:
Biofach 2017: Messe in Nürnberg
Weitere Informationen


Sa. 25.03.2017:
Reidevorführung bei Manufactum in Waltrop
Weitere Informationen


Sa. 01.04.2017:
Schärfseminar bei Manufactum in Frankfurt
Weitere Informationen


Fr. 28 - Sa. 29.04.2017:
Reidevorführung: Gartentage Manufactum in Waltrop
Weitere Informationen


Sa. 13.05.2017:
Reidevorführung bei Küchenmeister in Darmstadt
Weitere Informationen


 

 

 
 

 
Mitmachen
 
 

Mein Windmühlenmesser in der Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit nähert sich dem Höhepunkt und wir sind gespannt, wie Ihr Windmühlenmesser an Weihnachten zum Einsatz kommt. Bereiten Sie damit ein Festmahl zu, oder werden Sie vielleicht sogar eines unter dem Weihnachtsbaum finden? Wir freuen uns auf die Zusendung von Fotos oder Texten mit Ihrem Windmühlenmesser-Weihnachts-Erlebnis.

Wir verlosen unter allen Teilnehmern je ein Messer für die drei interessantesten Einsendungen.

 

1. Preis: Ein "Großer Watenspitz" aus Carbonstahl mit Griff aus Pflaumenholz

2. Preis: Ein "Kleiner Rückenspitz" aus Carbonstahl mit Griff aus Kirschholz

3. Preis: Ein "Kleiner Rückenspitz" aus rostfreiem Stahl mit Griff aus Kirschholz

 

Bitte senden Sie Ihre Beiträge bis spätestens 15.01.2017 an: 

newsletter@windmuehlenmesser.de

Anmerkung: Ihr Einverständnis vorausgesetzt, stellen wir die prämierten Einsendungen auf unserer Website vor. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer!

 

Ihr Windmühlen-Redaktionsteam

 
 

 
Presse
 
 

Der in der Welt am Sonntag erschienene Artikel „Das Erfolgsgeheimnis des Solinger Dünnschliffs” beschreibt den Aufstieg der Windmühlenmesser zur Weltmarke und zeigt, worauf es in unserer Manufactur ankommt. 

„Worauf kommt es bei einem Messer an? Auf die Schneidfähigkeit, das ist das Wichtigste. Dann auf die Schnitthaltigkeit, also die Frage, wie lange die Klinge die Schärfe hält. Auf die Art des Schliffs, auf die Balance von Klinge und Griff und dessen Ergonomie.“

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

 
 

 
Lieblingsmesser
 
 

In unserer Rubrik Lieblingsmesser stellen wir Ihnen die beliebtesten Messer unserer Mitarbeiter vor. Diese Mal:

M. Eisler, Fachpackerin:

„Ich habe viele Windmühlenmesser Zuhause – aber mein Lieblingsmesser ist das „K3“, das habe ich mir vor 3 Jahren gekauft. Ich mag das Messer so, weil es handlich ist und ich Vieles damit schneiden kann. Ich find‘ es einfach praktisch. Und Pflaume ist ein tolles Holz – da bleibt die Farbe so lange erhalten.“

 
 

 
PS:
 
 

Die Windmühlenmesser-Manufactur unterstützt den neu gegründeten Verein "Fechtzentrum Solingen e.V." zu dessen Vorstand Frank Daniel Herder gehört.

Als Auftakt wurde am 22. Oktober 2016 der "Windmühlenmesser Cup" mit 155 Fechterinnen aus 5 Nationen veranstaltet.

Weiter Informationen finden Sie unter: www.fechtzentrum-solingen.de

 
 
 


 
Impressum Newsletter

Sie erhalten diese E-Mail als Kunde, Partner oder Freund von Windmühlenmesser Solingen. Unser Newsletter darf gerne weiter versendet werden.

 

Sollte kein Interesse an einer weiteren Zusendung bestehen, können Sie unter dem folgenden Link Ihre Adresse ###USER_email### sofort aus dem Verteiler austragen:
Newsletter abmelden

 

Falls sich Ihre Daten geändert haben, können Sie diese unter dem folgenden Link ändern:
Newsletter Daten

 

Verantwortlich:
Windmühlenmesser-Manufactur
Dorothea Pakebusch
Tim Wieland

 

Robert Herder GmbH & Co. KG
Ellerstraße 16
42697 Solingen

 

Telefon: +49(0)212/26705-0
Telefax: +49(0)212/75327
E-Mail: contact@windmuehlenmesser.de
Internet: www.windmuehlenmesser.de

 

vertreten durch die geschäftsführende Gesellschafterin:
Windmühlenmesser Verwaltungs GmbH, Solingen
(Amtsgericht Wuppertal HRB 15998) (persönlich haftend),
diese vertreten durch die Geschäftsführer:
Giselheid Herder-Scholz
Frank Daniel Herder

 

Registergericht: Amtsgericht Wuppertal
Registernummer: HRA 19387
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 120924156